Logo
LogoHomeFür GesundheitsexpertenWer ist Wefight?
Deutschland
Deutsch
Alle Artikel anzeigne

Hast Du mich angeschaut? Ich sehe mit der Krankheit nicht gut aus ...

RATSCHLAG

Von : Vik

Vor 5 Monaten

Chronische Krankheiten führen in einigen Fällen zu mehr oder weniger sichtbaren körperlichen Auswirkungen. Sie können sich auch auf das Selbstbild des Patienten und die Art und Weise, wie er/sie sich im Spiegel sieht, auswirken. Diese Auswirkungen können sich auf seine Beziehungen zu anderen Menschen auswirken, insbesondere auf das Spiel der Verführung. Justine zum Beispiel, 31 Jahre alt, ist eine meiner Patientinnen. Sie wird wegen Brustkrebs behandelt. 

Sie ist Single und geht nicht mehr aus, weil sie wegen ihres Haarausfalls Hemmungen hat. Sich ohne Haare im Spiegel zu betrachten, ist für sie unerträglich. Bei unserem ersten Gespräch vertraut sie mir an: „Ich habe im Moment keinen Freund und ich glaube, das wird auch noch eine Weile so bleiben...". Unter Tränen sagt sie zu mir: „Haben Sie mich genau angeschaut? Ich sehe nach nichts aus. Keine Haare mehr, müde Augen, meine Haut ist nicht schön, Muskeln habe ich auch keine mehr, ich sehe nach nichts aus. Ich traue mich kaum, morgens in den Spiegel zu schauen (sie weint)... Wie kann ich mir also vorstellen, dass ein Mann mich hübsch findet und mit mir ausgehen will?"

Dieses Beispiel ist nicht das einzige. Auch Krankheiten wie Krebs, Fettleibigkeit usw. können sich auf das Selbstbild auswirken. Haarausfall, starke Gewichtszunahme oder -abnahme, Narben und viele andere Auswirkungen können zu einer Situation führen, in der man keine Kontrolle über seinen Körper hat. Dieser Kontrollverlust kann psychologisch kompliziert zu bewältigen sein. Außerdem wirkt sich dies auf das Selbstwertgefühl und das Selbstbild aus.

Wie kann man jemandem gefallen, wenn man sich selbst nicht gefällt!  Außerdem ist soziale Isolation mit der Vermeidung anderer Menschen in einer solchen Situation nicht ungewöhnlich. Dies erschwert die Begegnung mit dem anderen.

Aus diesem Grund empfehle ich Dir, wenn Du Dich in derselben Situation wie Justine befindest, nicht zu zögern, psychologische und sexologische Betreuung in Anspruch zu nehmen. 

Was die Betreuung durch einen Psychologen betrifft, so war dies das Erste, was ich ihr am Ende unserer ersten Beratung vorschlug, was sie auch akzeptierte. Justine ist nicht die Einzige in diesem Fall. Bevor man über Sexualität im eigentlichen Sinne spricht, ist es wichtig, an der Akzeptanz des veränderten Körpers und an der Bewältigung der Krankheit zu arbeiten.

Aber wie kann man die Kontrolle über seinen Körper zurückgewinnen? 

Das ist nicht immer einfach. Deshalb empfehle ich Dir, nicht-medikamentöse Behandlungen auszuprobieren, die parallel zu einer medikamentösen Behandlung angeboten werden können. Das oberste Ziel ist die Verbesserung der Lebensqualität. Nehmen wir als Beispiel Justine, ihren Haarausfall, ihre müden Augen, ihre Haut, die ihr wie verändert vorkommt... Ich empfehle ihr, sich an die Sozio-Ästhetik zu wenden, um zu lernen, wie sie sich selbst zur Geltung bringen kann, z. B. durch die Verwendung von Make-up. Sie spricht auch von ihrer Muskulatur, die abgenommen hat... Warum sollte sie sich nicht in Richtung angepasster körperlicher Aktivität und Ernährungsberatung bewegen, um zu versuchen, die Situation zu verbessern?

Es ist wichtig, dass Du, wenn es Dir möglich erscheint, wieder zum Akteur Deiner allgemeinen Gesundheit wirst. Wir wissen, dass dies schwierig sein kann, deshalb solltest Du nicht zögern, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen. Der erste Schritt besteht darin, Deine Schwierigkeiten zu erkennen, und der zweite Schritt besteht darin, Hilfe zu suchen. 

Du solltest nicht zögern! Mach Dir selbst dieses Geschenk, damit es Dir im Alltag besser geht. 

Sebastien Landry

Psycho-Sexologe

 

 

 

Alle Artikel

RATSCHLAG

Der Einfluss des Winters auf die Sexualität: Wie man besser mit dieser Jahreszeit umgehen kann

Sexuelle Unlust, Depression, Müdigkeit, Stimmungsschwankungen, geschwächtes Immunsystem ... Das sind alles Anzeichen, die in der Winterzeit auftreten können, wenn es weniger natürliches Licht gibt. Entdecke die Ratschläge von Sebastien Landry, um diese Jahreszeit besser zu überstehen.

RATSCHLAG

Meine Tipps, um die Familienessen mit gesundheitlichen Problemen zu „überstehen“

Die Festtage sind für manche Menschen einer der am meisten erwarteten Momente des Jahres, während sie für andere schlecht verlaufen. Wie kann man Familienessen ertragen, wenn die eigene Gesundheit oder die Ernährung nicht damit vereinbar sind? Entdecke in diesem Artikel alle meine Ratschläge, um diese Zeit des Jahres besser zu überstehen.

RATSCHLAG

Mein Angehöriger weigert sich, sich um seine Gesundheit zu kümmern: Was kann ich tun?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie Du Deinem Angehörigen helfen kannst. Deshalb habe ich mich mit einer Psychologin getroffen, die Dir ihre Ratschläge mitteilt!

RATSCHLAG

Wo sind meine Erektionen?

Krankheiten und Behandlungen können sich negativ auf die erektile Funktion auswirken. Der Sexologe Sebastien Landry gibt Dir Tipps, wie Du wieder ein erfülltes Sexualleben haben kannst.

RATSCHLAG

Ein Tag im Leben einer Patientin/eines Patienten

Der Alltag einer Patientin/eines Patienten ist kein Zuckerschlecken. Man steht vor Herausforderungen, die von den Auswirkungen der Krankheit bestimmt werden und es ist nicht immer leicht, damit umzugehen. Ich bin Camille, eine Patientin mit Neurodermitis, und ich erzähle Dir in diesem neuen Artikel von meinem Alltag.

RATSCHLAG

Männergesundheit und Hilfsangebote

Es ist Movember! Dieser Monat ist die Gelegenheit, die Männer daran zu erinnern, ihre Gesundheit auf keinen Fall nicht zu vernachlässigen. In diesem Artikel gebe ich Dir alle meine Tipps, wie Du auf Deine Gesundheit achten kannst. Oder wie Du auf die Gesundheit eines Mannes in Deinem Umfeld achten kannst.