Logo
LogoHomeFür GesundheitsexpertenWer ist Wefight?
Deutschland
Deutsch
Alle Artikel anzeigne

7 Wohlbefinden-Ideen für Körper und Geist

RATSCHLAG

Von : Vik

Vor 4 Monaten

Sich um sich selbst zu kümmern ist entscheidend, besonders wenn man mit einer chronischen Krankheit lebt. Körper und Geist werden durch die Krankheit und die Behandlungen gestört. An das eigene Wohlbefinden zu denken und sich Zeit für sich selbst zu nehmen, ist für ein besseres Leben unerlässlich. Um Dir also dabei zu helfen, Dich zu entspannen und Dich besser zu fühlen, findest Du hier ein paar einfache Tipps, die Du im Alltag umsetzen kannst!

1. Trinke einen Tee

Heiße Getränke tun gut: Sie spenden Trost, egal ob Du alleine oder mit Deinen Liebsten unterwegs bist. Dank des Koffeins und verschiedener natürlicher Substanzen, die in Pflanzen vorkommen, bietet Tee interessante Eigenschaften: Energie, Antioxidantien, entzündungshemmend, antibakteriell... Aber abgesehen von diesen Vorteilen bietet er vor allem die Gelegenheit für einen gemütlichen Moment, den Du ohne Mäßigung am Kamin, in einem Schaumbad oder nach einem guten Essen mit Deinen Lieben genießen kannst. 

2. Lies ein Buch, auf das Du Lust hast

Du hast wahrscheinlich eine Liste mit Büchern, die Du lesen möchtest, die Dir von Deinen Freunden empfohlen wurden, auf Deinem Nachttisch oder in Deiner Bibliothek. Ich lade Dich ein, eines davon auszuwählen und es Dir in Deinem Sessel gemütlich zu machen, um einen Moment des Lesens zu genießen. Du kannst Deine Lektüre auch mit Hintergrundmusik wie zum Beispiel Jazz oder jeder anderen Musikrichtung untermalen, die Dich entspannt und Dir gut tun wird.

3. Meditieren 

Zum Meditieren legst Du einfach Deine Hände auf Deine Knie oder Oberschenkel, entspannst Dich und atmest tief ein. Wenn Du Dir ein paar Minuten Zeit nimmst, kannst Du nach und nach Deine Gedanken schweifen lassen und dabei negative Gedanken vermeiden. Du kannst Deine Meditation z. B. mit einem speziellen Video anleiten oder dem Geräusch des Regens lauschen... Wenn Du noch weiter gehen willst, denke daran, Dich bequem in einer aufrechten Haltung und an einem ruhigen Ort niederzulassen und denke daran, eher warme Kleidung zu tragen (im Stillstand kühlt der Körper ab). Der einfachste Weg, um effektiv zu meditieren, ist, sich seiner Atmung bewusst zu werden. Das hilft Dir, Muskelverspannungen und Stress abzubauen.

4. Ein Bad nehmen 

Was gibt es klassischeres als ein Bad, um sich zu entspannen und sich um sich selbst zu kümmern? Es ist die perfekte Gelegenheit, um mit sich selbst in Kontakt zu kommen, nachzudenken oder stattdessen die Gedanken schweifen zu lassen, indem Du ein Buch liest, Musik hörst oder einen Film schaust. Bei sanftem Licht empfehle ich Dir, vor dem Einlassen des Bades eine Schaumlösung hinzuzufügen. Sanftheit und Wohlbefinden sind garantiert!

5. In der Natur spazieren gehen

Ich weiß, dass es nicht immer leicht ist, aus dem Haus zu gehen und sich zu bewegen, vor allem, wenn man mit einer Krankheit lebt, die die motorischen Fähigkeiten oder die Energie einschränken kann. Aber die Natur in all ihren Formen tut dem Körper und dem Geist gut. Wenn Du Dich also dazu in der Lage fühlst, empfehle ich Dir, einen Spaziergang im Wald, auf dem Land oder am Flussufer zu machen. Höre die Vögel, den Wind in den Bäumen und genieße das natürliche Licht, das die Wege beleuchtet... das ist ein einzigartiger Moment, um sich wohlzufühlen und neue Energie zu tanken.

6. Schreibe Deine Gedanken auf

Schreiben hat viele positive Eigenschaften: Es hilft Dir, Deine Gefühle mit Worten zu beschreiben, Deine Gedanken zu ordnen, Deine Kreativität anzukurbeln und Stress und Angstzustände abzubauen. Ich lade Dich also ein, ein Medium zu wählen: Notizbuch, Computer, ein einfaches Blatt ... und darauf zu schreiben, was Dir durch den Kopf geht. Das kann ein Gefühl sein, eine Geschichte, ein Moment, den Du erzählen möchtest, oder was auch immer Du möchtest. Was Dir helfen kann, ist, wenn Du versuchst, es schön zu machen. Du kannst nämlich stolz auf Dich sein, wenn Du Dein Geschriebenes später noch einmal liest.

7. Gartenarbeit machen

Wenn Du zu Hause ein Grundstück hast, kannst Du gerne einen Garten anlegen. Gemüsegarten, Blumenbeet oder Kräutergarten - je nach Jahreszeit und Region, in der Du wohnst, hast Du die Wahl. Auf jeden Fall ist es eine schöne Beschäftigung, ein paar Pflanzen anzubauen, sich regelmäßig um sie zu kümmern und zu sehen, wie sie wachsen und schöner werden. Die Handgriffe beim Pflanzenanbau tun gut (vorausgesetzt, Du kümmerst Dich um Deinen Rücken, indem Du ihn gerade hältst): Sie beruhigen, beschäftigen den Geist und fokussieren die Aufmerksamkeit auf das Reale (statt auf negative Gedanken).

Das Wichtigste, was Du Dir merken solltest, ist, dass Du an Dich denkst, das tust, was Dir Spaß macht, und Dir Zeit zum Ausruhen nimmst. Ich hoffe, diese Ideen helfen Dir, Dich um Dich selbst zu kümmern, Dich zu entspannen und mit Deinen Gefühlen umzugehen.

Mit all meiner Liebe, 

Vik

Alle Artikel

RATSCHLAG

Weiterhin körperliche Aktivität ausüben, um den Schmerz besser zu bewältigen

Im Gegensatz zu dem, was Du vielleicht denkst, kann körperliche Aktivität Dir helfen, besser mit den Schmerzen Deiner Krankheit umzugehen. Wie das geht, erkläre ich Dir in diesem Artikel mit ein paar Tipps.

RATSCHLAG

Ich habe keine Libido mehr, seit ich krank bin.

Lese den Erfahrungsbericht unseres Patienten, der das Gefühl hat, seine Libido verloren zu haben. Wenn es Dir auch so geht, findest Du in diesem Artikel die Ratschläge unseres Sexualtherapeuten.

RATSCHLAG

Was ist zu erwarten, wenn man seine Behandlung wechselt?

Die Umstellung auf eine andere Behandlung ist ein Schritt, der für einen Patienten schwierig sein kann, von der Verschreibung der Behandlung bis zur Überwachung der Behandlung. Hier sind einige Tipps, wie Du diese Zeit besser überstehen kannst.

RATSCHLAG

Wie kann man mit einer Krankheit weiter Spaß haben?

In diesem Artikel verrate ich Dir 6 Tipps, wie Du trotz einer chronischen Krankheit und manchmal auch Schmerzen weiterhin Spaß haben kannst.

RATSCHLAG

Wie man seine Müdigkeit durch körperliche Aktivität besser in den Griff bekommt

Wenn Du mit einer chronischen Krankheit oder Krebs lebst, fühlst Du Dich wahrscheinlich sehr müde. Du solltest wissen, dass Du damit nicht allein bist und dass es Lösungen gibt, um besser damit zu leben! Klinische Studien haben gezeigt, dass angepasste, regelmäßige körperliche Aktivität Dir helfen kann, das Gefühl der Müdigkeit zu verringern. Übungen, die die aerobe Herz-Atem-Fähigkeit beanspruchen und Muskelaufbau sind besonders wirksam bei der Verringerung von Müdigkeit. 

RATSCHLAG

Diese 5 Informationen über Vik kennst du nicht

Wusstest Du, dass Vik eine künstliche Intelligenz ist, die mithilfe von medizinischem Fachpersonal und Patienten funktioniert?